Die Bergungsgruppen aus dem Ortsverband Schwabach besuchten am frühen Abend des 5.9. den Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Schwabach nahe dem Ortsteil Eichwasen. Hier wurde im Rahmen des wöchentlichen Ausbildungsdienstes der Umgang mit Feuerlöschern geübt und das nötige Wissen wieder aufgefrischt.

Pünktlich um 19:30 verließ die 15 Mann starke Gruppe die Unterkunft in der Rosstaler Straße und erreichte wenige Minuten später das Truppenübungsgelände, vor dessen Toren der Dienst abgehalten werden sollte.
Zuerst musste jedoch eine ausreichende Beleuchtung aufgebaut werden, um bis in die Abendstunden ungestört üben zu können und Maßnahmen ergriffen werden, um den Brandschutz sicher zu stellen. Hierbei dienten 4000W Flutlicht, ein Powermoon und eine TP4 in Kombination mit einem IBC-Behälter mit 1000L Wasser. Kurz darauf war der Platz hell erleuchtet und der C-Schlauch der Pumpe stand unter Druck. Nun konnte sich endlich mit den Übungsobjekten beschäftigt werden welche aus einer alten Gitterbox gefüllt mit Brennholz und eine Metallwanne mit entzündbarem Gemisch bestand. Denn an diesem Abend sollte die Brandbekämpfung von Stoffen der Klasse A und B auf dem Programmpunkt stehen. Eine Anknüpfung an die praktische Ausbildung der Basis 1, in der die Helfer im THW erstmals mit einer Löschdecke die Flammen ersticken. Zu Hilfe standen an diesem Abend 6kg und 12Kg ABC-Pulverlöscher. Nachdem die Helfer von den Unterführern eine Unterweisung erhielten, wie sie mit dem Löschgerät umzugehen haben und was sie beachten müssen, bekam jeder Helfer die Möglichkeit sein Geschick unter Beweis zu stellen oder aber auch seine erste Angst vor dem Feuer zu überwinden.

Etwa um neun Uhr wurde zurückgebaut, um vor Dienstende die Unterkunft wieder zu erreichen und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen zu können.