Am frühen Samstag morgen machten wir uns mit unserem MzKW und der Netzersatzanlage auf den Weg nach Ansbach zur Fachhochschule. Die zwei Trafos der Hochschule wurden gereinigt und dazu mussten die Stadtwerke das Stromnetz hochspannungs- und niederspannungsseitig trennen. Jedoch sollte der Serverbetrieb sowie die Infrastruktur der Fachhochschule weiterlaufen.
Dazu war es nötig, ca. 110 kVA für vier Stunden einzuspeisen. Unser Aggregat hat eine Leistung von 156 kVA.
Für den ordnungsgemäßen Betrieb des Aggregates war es nötig, umfangreiche Messungen durchzuführen. So mußte der Erdungswiderstand und das Drehfeld ermittelt werden. Erst als die Werte in Ordnung waren, konnten wir den Betrieb des Aggregates starten.
Bis etwa 14 Uhr dauerten die Reinigungsarbeiten an den Trafos. Nachdem wir unser Aggregat wieder vom Netz getrennt hatten, schalteten die Stadtwerke die Trafos zu.
Alles verlief störungsfrei und auch ein anschliessender Test der Sicherheitsseinrichtungen zeigte keine Probleme.
So räumten wir unsere Ausrüstung wieder zusammen und machten uns auf den Heimweg.