Das THW Bayern probt den Ernstfall!

Am 23. Mai wurde die Stadt Selb von einem schweren Unwetter getroffen. Gleichzeitig ereignete sich in Selb auch noch ein Erdbeben in einer bis dahin nicht gekannten Stärke. Besonders schwer hat es das Gebiet um die Firma Hutschenreuther getroffen. Zahlreiche Gebäude sind zerstört, Straßen nicht passierbar. Es muß mit einer großen Anzahl von Vermissten, Verletzten und Toten ausgegangen werden.
Das Technische Hilfswerk wurde durch die Örtliche Einsatzleitung beauftragt, einen eigenen Einsatzabschnitt auf dem Gelände der Firma Hutschenreuther zu betreiben. Hierzu baut das THW eine eigene Führungsstruktur auf, mit der die ihr zugewiesenen Einheiten aus ganz Bayern effektiv geführt werden können.

So lautete das Szenario, welches uns am vergangenen Samstag nach Selb führte.
Wir reisten mit unseren Fachgruppen Logistik und Beleuchtung schon am Freitagabend an und fanden vor Ort einen Bereitstellungsraum und einen Logistikstützpunkt als Übungsgrundlage vor.
Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit der einzelnen Einheiten und Fachgruppen des THWs zu intensivieren und ggf. Fehler zu erkennen und abzustellen. Ein weiteres wesentliches Ziel war das Betreiben des Bereitstellungsraums mit Logisitkstützpunkt, in dem die Einsatzkräfte gesammelt und technisch sowie kulinarisch versorgt wurden.

Insgesamt beteiligten sich an der Übung 750 Helfer aus 65 bayrischen Ortsverbänden sowie der Gefahrgutzug der Feuerwehr Stadt Hof.